Hypnose | Hypnocoaching

Für allgemeine Information:
+49 – 30 – 915 485 21 Callcenter 24/7 an 365 Tagen

* = Pflichtfeld












Kontaktformular
Logo Coaching Place
Hypnose | Hypnocoaching
Hypnose Coaches - Kontakt und Termine
Siegel Top Kundenbewertung
 

  Wie du Weihnachten überstehst – trotz deiner Familie

Hypnose hilft, auch wenn alles andere versagt.

James Braid

„O-M, ergibt das Wort OM“, triumphierte meine große Schwester siegessicher beim weihnachtlichen Scrabble.

„OM? OooM??? OM ist gar kein Wort. Das ist eine musikalische Silbe, ein Ur-Laut der Meditation!“, entgegnete ich ganz empört.

„Natürlich ist OM ein Wort. Was hast du denn für ein Problem?“

„Kinder, Kinder, könnt ihr nicht einmal eure Streitigkeiten beiseitelegen. Es ist doch Weihnachten!“, unterbrach uns mit bekannter Bestimmtheit unser Vater.

Nein, das konnten wir selbstverständlich nicht. Wir begannen uns zu piesacken, zu keifen, zu streiten bis endlich Vater donnernd nach Ruhe schreite und Mutter aus Verzweiflung weinte. Zugegeben, nach dem dreitägigen Koch- und Backmarathon eines opulenten Weihnachtsmenüs lagen die Nerven meiner Eltern etwas blank. Doch meine Schwester und ich, zwei unnachgiebige Streithähne, die zu den dominant-aggressiven Streittypen gehören, waren beim gegenseitigen Anschreien und Beleidigen ganz in unserem Element. Wie wild bedienten wir beide diejenigen Knöpfe und Schalter, die uns gegenseitig zur Weißglut brachten – bis schließlich das Scrabble-Brettspiel samt Buchstabensalat in hohem Bogen vom Tisch flog. 

O du fröhlicher Weihnachtsstress!

Statt ein Fest der Liebe mit deiner Familie zu feiern, steigt alle Jahre wieder – zwischen Geschenke kaufen, Plätzchen backen, Christbaum schmücken, Jahrgangstreffen und und und – der Stress- und Streitpegel. Das bestätigen sogar offizielle Statistiken. 

Laut einer repräsentativen Umfrage bringen enttäuschte Erwartungen, unerfüllte romantische Vorstellungen und die Verteilung der Weihnachtsvorbereitungen 41 % der Deutschen zum Streiten in der Weihnachtszeit. (1) Die Eltern wollen wie jedes Jahr eine sanft geschmorte Weihnachtsgans, obwohl die Tochter seit Jahren überzeugte Veganerin ist und sich dadurch – wie schon so oft – völlig unverstanden fühlt. Die kleine Schwester ignoriert das kulinarische Küchendrama und schaut im Fernsehen gelangweilt bereits die 5. Wiederholung der jährlich ausgestrahlten Weihnachtsmärchen. 

Lagerkoller statt Harmonie und Besinnlichkeit

Den größten Teil des Jahres sehen wir uns kaum und leben nach unseren eigenen Vorstellungen und Wünschen. Dann plötzlich verbringen wir an Weihnachten auf Biegen und Brechen viele Stunden auf engstem Raum miteinander. Die vielen Weihnachtsrituale, viele hohe Erwartungen und plötzliche Nähe können als bedrückend wahrgenommen werden. Bei diesem sogenannten Lagerkoller sinkt die Toleranzgrenze und Kleinigkeiten bringen dich zur Weißglut. Die Sehnsucht nach Familienidylle und harmonischem Weihnachtsfest prallt auf schwellende Rollenkonflikte. Alte Streitigkeiten fachen auf und verwandeln die besinnliche Weihnachtszeit zum emotionalen Schlachtfeld. 

Mit Traditionen brechen

Es stellt sich die Frage, ob das Weihnachtsfest tatsächlich besinnlich gefeiert werden kann. Experten raten, die Erwartungen herunterzuschrauben und sich von alten Traditionen und festgefahrenen Gewohnheiten zu befreien. Das traditionelle Fünf-Gänge-Menü wird durch ein jährlich wechselndes hawaiianisches, japanisches o.a. Buffet ersetzt und statt dem Geschenke-Einkaufswahn zu verfallen, kannst du einen Geldbetrag an eine gemeinnützige Organisation spenden. Denn Weihnachten feiert sich genauso gut auch ohne Geschenke. Dir gehen die ständigen Fragen nach deiner Zukunft und die ganze Weihnachtsidylle auf die Nerven? Dann ziehe dich für einige Zeit zurück. Die Zeit mit deiner Familie darfst du ruhig mit kleinen Pausen unterbrechen, die dir helfen, dich wieder auf das Wesentliche zurück zu besinnen. 

Süßer die Fetzen nie fliegen: Gekonnt streiten

Auch wenn dich deine Familie mit ihren Fehlern und Schwächen nervt, versuche ihre Weihnachtsfantasien gelassen hinzunehmen. Wenn es dennoch zum Streit kommen sollte, dann aber bitte fair: Zuhören und Ausreden lassen, Kompromisse eingehen. Angriffsarme Ich-Botschaften und Perspektivenwechsel helfen dir Konflikte zu lösen. Also nicht: “Immer bist du unpünktlich”, sondern besser: “Ich hätte mir gewünscht, dass du heute pünktlich kommst, da ich unser gemeinsames Weihnachtsessen für 18 Uhr vorbereitet hatte”. Sprichst du zudem deine Gefühle an, kannst du deine Aussage weiter entschärfen: “Ich fühle mich traurig, weil ich den ganzen Tag in der Küche für unser Weihnachtsessen verbracht habe und du 2 Stunden zu spät kommst – mein vorbereitetes Essen ist inzwischen kalt geworden”. Und wenn dir doch der Kragen platzen sollte: Papiertüte nehmen, herzhaft hinein schreien und hinterher die Tüte platzen lassen! Das wirkt Wunder. 

Letztendlich liegt es an deiner Einstellung und deinem Verhalten, inwieweit du das Weihnachtsfest mit deiner Familie harmonisch verbringen möchtest. Betrachte Weihnachten wie einen 24-stündigen Ausnahmezustand, nach dessen Ablauf sich die Wege deiner Familie erneut trennen und du die verbleibenden 364 Tage im Jahr nach deinen eigenen Wertvorstellungen leben kannst. 

Wir wünschen dir ein entspanntes Weihnachtsfest!

 

 


Quellen:

(1) Weihnachtsstudie CreditPlus AG (2014): Männer wollen Ruhe, Frauen Romantik. 

Bildnachweis: Adobe Stock. 

Coaching Place
Hypnose | Hypnocoaching
Ärztehaus im Friedrich Carré
Dorotheenstraße 56 | 10117 Berlin Mitte

Hypnose Coaches – Kontakt und Termine
Nur für allgemeine Information:
+49 – 30 – 915 485 21 Callcenter 24/7 an 365 Tagen
© CP

Disclaimer:
Hypnocoaching bietet keinen Ersatz für medizinische Behandlungen. Es werden weder Krankheiten diagnostiziert noch Medikamente verabreicht. Jeder Mensch reagiert anders auf Hypnose, deshalb kann das Ergebnis variieren. Aktuelle medizinische Behandlungen sollen nicht eigenständig abgebrochen werden.