Logo Coaching Place
Hypnose | Hypnocoaching
Hypnose Coaches - Kontakt und Termine
Siegel Top Kundenbewertung
 

So kannst du deine Selbstheilungskräfte stärken

Hypnose hilft, auch wenn alles andere versagt.

James Braid

In jedem Menschen schlummern Selbstheilungskräfte. Angefangen vom Abheilen kleiner Schürfwunden über grippale Infekte bis hin zur wundersamen Krebsheilung. Unser Körper hat das Potenzial sich selbst zu heilen. Das macht uns selbstverständlich nicht zu Superhelden, doch mit den folgenden Tipps kannst du tatsächlich deine Selbstheilungskräfte stärken und zu mehr Gesundheit sowie Wohlbefinden gelangen.

1. Hypnose 

Hypnose kann unsere Selbstheilungskräfte enorm stärken. Der Hypnotisand erfährt in einem positiv erlebten Trancezustand, wie er selbst dazu beitragen kann, ein Problem zu lösen. In diesem tief entspannten Zustand werden nicht nur unsere eigenen Bewertungsmechanismen umgangen, sondern auch die Potenziale sichtbar, die im Unterbewusstsein verborgen sind. Was ist im Unterbewusstsein gespeichert? Mithilfe von Hypnose werden die dort ansässigen Emotionen wie Wut oder Angst, sowie tief verankerte negative Überzeugungen über uns selbst, nachhaltig aufgelöst. Entdecke unter Hypnose die Macht deiner Vorstellungskraft bei körperlichen oder seelischen Beschwerden.

Im Somnambulismus (tiefe Hypnose) werden die Selbstheilungskräfte besonders gestärkt. Dein Gehirn produziert jetzt Delta-Gehirnwellen, wie im Tiefschlaf. Gesunde Zellen erneuern und Hormone regulieren sich. Im Zustand des Somnambulismus kann die Entspannung manchmal so tief reichen, dass das Gefühl für Zeit verloren geht. Hypnose führt zu neuronalen Veränderungen in deinem Gehirn und verbessert dein Wohlbefinden. 

2. Gesunde Ernährung

Du bist, was du isst. Das klingt jetzt etwas banal, doch eine nähr- und vitalstoffreiche Ernährung stärkt unser Immunsystem und unsere Abwehrkräfte. Neben einer gesunden pflanzlichen Ernährung, mit Ballaststoffen und Vollkornprodukten, solltest du auf eine angemessene Omega-3-Fettsäuren Zufuhr achten. Diese ungesättigten Fettsäuren wirken nicht nur entzündungshemmend, sondern auch ausgleichend auf das vegetative Nervensystem. Auch spielt Zink eine wichtige Rolle bei der Selbstheilung. Denn es fördert das Zellwachstum und stärkt das Immunsystem.

Folglich sollten auf deinem täglichen Speiseplan statt Fleisch und Fisch besser natürliche pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Vollkorngetreide, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte und Pflanzenöle stehen. Leinöl hat einen besonders hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Auch Zink findest du in pflanzlichen Lebensmitteln, z. B. in Kürbis- oder Sonnenblumenkernen, oder in Nüssen. Eine vegane Ernährung fördert nicht nur deine Gesundheit (1)(2), sondern mindert das Leid von Millionen von Tieren (3) und schützt zudem das Klima (4). Probiere es einen Monat lang aus und überzeuge dich selbst. Im Internet findest du leckere Rezepte auf rein pflanzlicher Basis. 

3. Sport

Sanfte Sportarten wie Walken, Schwimmen oder Yoga helfen, die Muskeln deines Körpers geschmeidig zu halten und dein Immunsystem zu stärken. Nicht umsonst heißt es im Volksmund: „Wer rastet, der rostet“. Zudem triggern sportliche Aktivitäten das Belohnungssystem in deinem Gehirn. Sobald dieses aktiv ist, werden Botenstoffe ausgeschüttet, die nicht nur Stress reduzieren, sondern auch vorhandene Entzündungsprozesse im Körper.

Keine Zeit für Sport? Mit dem Intervalltraining wirst du trotzdem fit. Hier genüget 3x pro Woche ein Training von nur 10 Minuten.

4. Schlaf

Schlaf ist ein wahres Wundermittel. Der Begriff „Schönheitsschlaf“ kommt nicht von ungefähr. So kannst du dich nicht nur schön schlafen, sondern tatsächlich auch gesund schlafen. Eine erholsame Nachtruhe lässt unseren Körper entspannen und regenerieren.

Grund hierfür ist die Zirbeldrüse, die den Power-Neurotransmitter Melatonin produziert. Melatonin ist nicht nur ein wichtiges Schlafhormon, sondern auch ein Schutzhormon, das mit einer antioxidativen Eigenschaft Körperzellen vor Schädigungen sowie Mutationen schützt. Zudem agiert Melatonin als Reparaturhormon, sodass Zellschäden kontinuierlich behoben werden. (5)

5. Stress reduzieren

Nach unserer Auffassung stehen die meisten aller Krankheiten mit Stress in Verbindung. Ob physischer, emotionaler oder chemischer Stress. Unser Wohlbefinden nimmt Schaden, sobald wir zu hohem negativen Stress ausgesetzt sind und in die Kampf-oder-Flucht-Reaktion gelangen.

Identifiziere deshalb die Faktoren, die negativen Stress bei dir verursachen und versuche diese anschließend zu reduzieren beziehungsweise an deinem subjektiven Stressempfinden zu arbeiten. Bei emotionalem Stress ist Hypnose die Methode der Wahl. Zudem verändert Hypnose das subjektive Stressempfinden und stärkt deine Resilienz. Physischer Stress entsteht beispielsweise durch Verletzungen und chemischer Stress durch Luftverschmutzung oder Konservierungsstoffe in Lebensmitteln. 

6. Akupressur

Akupressur unterstützt eine natürliche Selbstheilung. Alltägliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Verdauungsprobleme lassen sich oft durch gezielten Fingerdruck auf bestimmte Körperstellen lindern. Akupressur kannst du selbst lernen und es gibt tolle Bücher mit detaillierten Anleitungen und Fotos, um die wichtigsten Akupressurpunkte an dir selbst anzuwenden. (6)

7. Lebensqualität steigern

Verbringe Zeit mit den Menschen, die du gern hast und die dich aufmuntern. Suche dir eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die dir Freude bereitet. Unterlasse die Dinge, die glückliche Menschen nicht tun.

Lebensfreude und positives Denken hilft uns mit schwerwiegenden Erkrankungen besser umzugehen. Zudem wird das Immunsystem angeregt, der Spiegel an Beta-Endorphinen erhöht sich, wohingegen sich Stresshormone wie Adrenalin oder Cortisol abbauen.

Fazit

Gesunder Schlaf, weniger Stress oder Hypnose sind nur einige von vielen Tipps, die deine Selbstheilungskräfte stärken können. Alle diese Ratschläge sind als Ergänzung zu verstehen und sollen bei akuten, schwerwiegenden Erkrankungen einen Arztbesuch keinesfalls ersetzen.

Fakt ist, dass du für Selbstheilung etwas tun kannst beziehungsweise bestimmte Verhaltensmuster ändern solltest. Vom behandelten zum handelnden Patienten, frage dich, was du selbst für dein körperliches und seelisches Wohlbefinden tun kannst. Jeder Mensch verfügt über einen „inneren Arzt“, der über Wissen zur Selbstheilung verfügt.

 

 


Quellen: 

(1) F. L. Miles, J. I. C. Lloren, E. Haddad, K. Jaceldo-Siegl, S. Knutsen, J. Sabate, G. E. Fraser (2019): Plasma, urine, and adipose tissue biomarkers of dietary intake differ between vegetarian and non-vegetarian diet groups in the adventist health study-2. The Journal of Nutrition. 149(4):667-675. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1093/jn/nxy292

(2) Winston J Craig (2009): Health effects of vegan diets. The American Journal of Clinical Nutrition. Volume 89, Issue 5, May 2009, Pages 1627S–1633S. Online verfügbar unter https://doi.org/10.3945/ajcn.2009.26736N

(3) Earthlings (2015). Online verfügbar bei Youtube in englischer Sprache unter https://www.youtube.com/watch?v=8gqwpfEcBjI und die deutsche Übersetzung unter https://www.youtube.com/watch?v=WqT5g9y4dmE

(4) J. Poore, T. Nemecek (2018): Reducing food´s environmental impacts through producers and consumer. University of Oxford. Science, 360(6392), 987–992. Online verfügbar unter https://ora.ox.ac.uk/objects/uuid:b0b53649-5e93-4415-bf07-6b0b1227172f

(5) H. J. Schneider, N. Jacobi, J. Thyen (2020): Die Zirbeldrüse – Melatonin für einen gesunden Schlaf. Hormone – ihr Einfluss auf mein Leben. Springer, Berlin, Heidelberg. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/978-3-662-58978-6_10

(6) C. Idler, C. Suckut, M. Winkler (2020): Mehr Lebensqualität in der Onkologie durch Naturheilkunde. Pflegez 73, 26–29. Online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/s41906-020-0672-4

Bildnachweis: Adobe Stock. 

 

Diese Website dient ausschließlich der Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Untersuchung oder Diagnose bei einem approbierten Arzt. Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder Behandlungen verwendet werden. 

Bewertungen

Rated 5 out of 5
5 von 5 Sternen (Basierend auf 1 Bewertungen)

Bewertung schreiben

Submit a Review

(Aktualisiere diese Seite um sie zu lesen)

Sehr zufrieden mit der Hypnose

Rated 5 out of 5

Stress kann das Leben schwer machen! Mit Hypnose fühle ich mich besser.

Svjetlana
aus
Berlin

NGH SiegelGütesiegel des Deutschen Instituts für Klinische HypnoseDeutscher Verband für Hypnose e.V. SiegelErfahrungen & Bewertungen zu Coaching Place Hypnose | HypnocoachingDeutscher Verband Hypnose e.V.

Coaching Place
Hypnose | Hypnocoaching

Ärztehaus im Friedrich Carré
Dorotheenstraße 56 | 10117 Berlin Mitte
Bahnhof: Berlin Friedrichstraße

Hypnose Coaches – Kontakt und Termine

Disclaimer:
Hypnocoaching bietet keinen Ersatz für medizinische Behandlungen. Es werden weder Krankheiten diagnostiziert noch Medikamente verabreicht. Jeder Mensch reagiert anders auf Hypnose, deshalb kann das Ergebnis variieren. Aktuelle medizinische Behandlungen sollen nicht eigenständig abgebrochen werden.

© CP